phoca_km_txt.jpg

Öffnungszeiten

Mai - Oktober
Kaffeemühle, Rungehaus
Mo geschlossen
Di - Fr 11.00 - 18.00 Uhr
Sa u. So 11.00 - 16.00 Uhr
Fähre:  Mai - September wie Museum; sonst nach Absprache
Kapelle St. Gertrud auf Nachfrage
Führungen nach Vereinbarung
Telefon: 0 38 36/20 30 41

QR-Code der Seite

QR-Code dieser Seite
Start Einrichtungen
Einrichtungen Drucken

Auf vier Etagen präsentiert das Stadtmuseum „Kaffeemühle“ die Entwicklung Wolgasts von der pommerschen Residenzstadt zu einem modernen Schiffbaustandort. Die Industrie-, Handels- und Handwerksgeschichte findet hier durch zahlreiche Exponate veranschaulicht ihren Platz. Dabei dürfen auch die Schwedenzeit sowie die „Freester Fischerteppiche“ nicht fehlen.

 

In der Kronwiekstraße befindet sich das Geburtshaus von Philipp-Otto Runge (1777 – 1810), neben Caspar David Friedrich der bedeutendste Maler der deutschen Romantik. Von ganzheitlichen Ideen beseelt, widmete sich Runge auch der Farbenlehre, entwarf Spielkarten und schrieb pommersche Märchen nieder, unter anderem „Vom Fischer und seiner Frau“, das Aufnahme in den Märchenbüchern der Brüder Grimm fand. In der 2017 neu gestalteten Ausstellung kann man sich interaktiv der Lebenswelt des Künstlers nähern.

 

Ein architektonisches Kleinod ist die zwölfeckige Wolgaster St. Gertrud Kapelle ohne Zweifel. Einst gab es 32 Gebäude dieser Art in ganz Pommern. Heute sind es noch 2 im polnischen Teil des ehemaligen  Pommerns und die Wolgaster Kapelle im deutschen. Die  Wolgaster Kapelle St. Gertrud ist eine Nachbildung des Heiligen Grabes in Jerusalem. Der Wolgaster Herzog Wartislaw IX. lies sie 1420 nach seiner Pilgerfahrt ins Heilige Land errichten. Sie war der Endpunkt eines 1650 m langen vorreformatorischen Prozessionsweges, der von St. Petri – dem Haus des Pilatus – über den Paschenberg – dem Berg Golgatha - bis zur St. Gertrud führte.

Bis zu ihrem 600 jährigen Bestehen 2020, soll die Kapelle auch im Innenbereich restauriert sein.

 

Am 20. Oktober 1890 stellte das Königlich-Preußische Eisenbahnmaschinenamt Stralsund das auf der Schichau-Werft in Elbing gebaute Fährschiff „Stralsund“ in Dienst. Damit ist es das älteste Eisenbahndampffährschiff Europas. Die Betreuung und Wartung erfolgt ehrenamtlich durch den Förderverein Dampf-Eisenbahnfährschiff Stralsund e.V..

 

Termine