Museen der Stadt Wolgast

Herzlich Willkommen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Einrichtungen

 

Auf vier Etagen präsentiert das Stadtmuseum „Kaffeemühle“ die Entwicklung Wolgasts von der pommerschen Residenzstadt zu einem modernen Schiffbaustandort. Die Industrie-, Handels- und Handwerksgeschichte findet hier durch zahlreiche Exponate veranschaulicht ihren Platz. Dabei dürfen auch die Schwedenzeit sowie die „Freester Fischerteppiche“ nicht fehlen.

 

 

 

Rungehaus - Geburtshaus Philipp Otto Runges

In der Kronwiekstraße befindet sich das Geburtshaus von Philipp-Otto Runge (1777 – 1810), neben Caspar David Friedrich der bedeutendste Maler der deutschen Romantik. Von ganzheitlichen Ideen beseelt, widmete sich Runge auch der Farbenlehre, entwarf Spielkarten und schrieb pommersche Märchen nieder, unter anderem „Vom Fischer und seiner Frau“, das Aufnahme in den Märchenbüchern der Brüder Grimm fand.

 

 

 

Kapelle St. Gertrud

Ein architektonisches Kleinod ist die zwölfeckige Wolgaster St. Gertrud Kapelle ohne Zweifel. Einst gab es 32 Gebäude dieser Art in ganz Pommern. Heute sind es noch 2 im polnischen Teil des ehemaligen Pommerns und die Wolgaster Kapelle im deutschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Eisenbahndampffährschiff „Stralsund“

Am 20. Oktober 1890 stellte das Königlich-Preußische Eisenbahnmaschinenamt Stralsund das auf der Schichau-Werft in Elbing gebaute Fährschiff „Stralsund“ in Dienst. Damit ist es das älteste Eisenbahndampffährschiff Europas.

Die Betreuung und Wartung erfolgt ehrenamtlich durch den Förderverein Dampffährschiff Stralsund e.V.




 

Öffnungszeiten


Stadtgeschichtliches Museum "Kaffeemühle"

Di - So 10:00 - 17:00 Uhr

Rungehaus

Di - Sa 10:00 - 17:00 Uhr

Kapelle St. Gertrud

Mo u. Do 11:00 - 15:00 Uhr


Eisenbahndampffährschiff "Stralsund"

siehe hier