4.jpg

Öffnungszeiten

Mai - Oktober

Stadtgeschichtliches Museum "Kaffeemühle"

Rungehaus

Mo, So geschlossen

Di - Sa

10.00 - 17.00 Uhr

Kapelle St. Gertrud auf Nachfrage (Sanierung bis 2020)
Fährschiff "Stralsund" (siehe hier)
Geschichten aus der „Kaffeemühle“ (VII)

Diesmal geht es um einen Stuhl.

Dieser Stuhl stammt vom Worpswerder Künstler Heinrich Vogeler.Dieser stammt vom Worpsweder Künstler Heinrich Vogeler. Stühle wie dieser zierten um 1920 das historische Rathaus. auf ihnen saßen die damaligen Wolgaster Parlamentarier. Schon zu dieser Zeit waren Usedom und Wolgast ein beliebtes Urlaubsziel oder sogar auch Wohnsitz. Ein Lehrer namens Modersohn tauschte kurzerhand von Oldenburg nach Wolgast als Lehrer für moderne Sprachen (englisch und französisch). Offenbar war er ein Verwandter des berühmten Worpsweder Malers Otto Modersohn. Über diese Bekanntschaft muss der Auftrag zur Einrichtung des Sitzungszimmers mit den Vogeler Stühlen organisiert worden sein. Und noch mehr: offensichtlich auch der Auftrag zum Bau der heutigen Deutschen Bank durch den berühmtesten Deutschen Bauhausarchitekten Hans Poelzig ging über diese Verbindung. Bre.

Ostsee-Anzeiger, 04.10.2012